Zur Startseite

"Wie tröstet man in Vollmontur?"

28.10.2020

14 Tage lang waren zwei Bewohner der Außenwohngruppe in Quarantäne. Über diese Zeit der Isolation berichtet die Nürtinger Zeitung.

Lebenshilfe-Mitarbeiterin Thyra Strohmayer hat sich fürs Foto noch einmal die Schutzkleidung angezogen. Wie immer im Keller des Wohnhauses.Hoch in die Wohngruppe wollte sie so nicht. Die Bewohner seien gerade dabei, die Quarantäne zu verarbeiten.
Lebenshilfe-Mitarbeiterin Thyra Strohmayer hat sich fürs Foto noch einmal die Schutzkleidung angezogen. Wie immer im Keller des Wohnhauses.Hoch in die Wohngruppe wollte sie so nicht. Die Bewohner seien gerade dabei, die Quarantäne zu verarbeiten.

Weil zwei Bewohner der Außenwohngruppe Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten, mussten sie 14 Tage lang auf ihrem Zimmer bleiben. Unsere Mitarbeiterin Thyra Strohmayer erzählt in der Nürtinger Zeitung, wie sie die Menschen in der Quarantäne versorgt hat. Und warum das Abstand-Halten unendlich schwer war. Doch die Mitarbeiter von Behinderten- und Pflegeeinrichtungen haben keine Wahl: Anders als in einer Familie mit einem Mitglied in Quarantäne gelten hier sofort gesetzliche Bestimmungen.

Kontakt

\

Julia Nemetschek-Renz

Verwaltung - Referentin Öffentlichkeitsarbeit

Saarstraβe 87
73230 Kirchheim unter Teck
07021 97066-32
07021 97066-40
E-Mail

© 2020 Lebenshilfe Kirchheim e.V. - 73230 Kirchheim unter Teck, Saarstraβe 87, E-Mail: kontakt@lebenshilfe-kirchheim.de